Gartenmöbel aus Aluminium pflegen – 5 Tipps

Gartenmöbel aus Aluminium sind äußerst pflegeleicht. Wer aber lange Freude an seinen Möbeln haben möchte, sollte diese regelmäßig reinigen. Hier 5 Tipps für ein perfektes Ergebnis.

Gartenmöbel Aluminium Pflege

Gartenmöbel aus Aluminium sind sehr pflegeleicht / © Waldemar Milz – Fotolia.com

Um im Garten oder auf dem Balkon für Gemütlichkeit und Wohnlichkeit zu sorgen, braucht man auch die passenden Gartenmöbel. Im Handel finden Sie eine riesige Auswahl an Mobiliar für den Außenbereich, dabei können Sie zwischen den verschiedensten Materialien wählen. In erster Linie ist es eine reine Geschmacksfrage, doch die Gartenmöbel sollten möglichst auch zum Gartenstil und der Umgebung passen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Qualität des Mobiliars, denn schließlich möchten Sie einige Jahre Freude daran haben. Zudem sollten die Gartenmöbel auch möglichst pflegeleicht sein, damit sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält.

Gartenmöbel aus Aluminium haben viele Vorteile

✓ Vorteil 1: Langlebigkeit
Wenn es um Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit geht, können Gartenmöbel aus Aluminium auf jeden Fall voll punkten. Das Aluminium ist pulverbeschichtet, so dass das Material kaum Pflege braucht, da es optimal vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Außerdem gelingt die Reinigung durch diese besondere Beschichtung besonders leicht.

✓ Vorteil 2: Rostfrei
Es kann keinerlei Rost entstehen, Kratzer beeinträchtigen lediglich die Optik. Sie müssen dadurch keinerlei Einbußen in Bezug auf die Stabilität und die Lebensdauer der Gartenmöbel befürchten.

✓ Vorteil 3: Geringes Gewicht
Ein ganz großer Vorteil von Aluminium ist das geringe Gewicht des Metalls. Das erleichtert das Verstauen und Umstellen des Mobiliars. Auch Frauen oder ältere Menschen mit weniger Kraft werden mit diesen Möbeln keine Probleme haben.

Richtige Pflege der Aluminium-Gartenmöbel

Gartenmöbel komplett aus Aluminium finden Sie eher selten. Meistens sind sie noch mit anderen Materialien kombiniert. In der Regel ist die Sitzfläche mit Textilien bespannt oder besteht aus Polyrattan oder gar Holz. Bei der Pflege müssen Sie in diesem Fall natürlich dann verschiedene Materialien berücksichtigen.

➤ Tipp 1: Reinigung von Polyrattan und Holz

Polyrattan ist extrem langlebig und pflegeleicht. Sie können es ganz einfach mit klarem Wasser reinigen. Sind an den Gartenmöbeln Elemente aus Holz vorhanden, so sollten Sie dieses von Zeit zu Zeit mit einem Öl versorgen, damit es nicht spröde wird. Damit es der Witterung langfristig trotzt, ist auch regelmäßig eine frische Lasur zu empfehlen.

➤ Tipp 2: Reinigung von Aluminium

Zum Reinigen des Aluminium reicht eine milde Seifenlauge. Mit dieser und einem weichen Schwamm können Sie das Material einfach säubern. Anschließend sollten Sie es mit einem weichen Lappen abtrocknen. Sind gröbere Verschmutzungen vorhanden, wie zum Beispiel Vogelkot, so können Sie die Gartenmöbel auch prima mit dem Gartenschlauch abspritzen.

➤ Tipp 3: Pflege von Aluminium

Zur Pflege der Aluminium-Gartenmöbel können Sie nach der Reinigung ab und zu noch etwas Autowachs auftragen. Alternativ können Sie auch Babyöl benutzen. Das erzielt den gleichen Effekt.

➤ Schnelle Hilfe bei kleinen Kratzern

Kratzer und Abschabungen sind ärgerlich, aber nicht immer zu vermeiden. Wer sich sehr daran stört, kann diese mit einem speziellen Pflegelack-Spray behandeln. Angst vor Roststellen brauchen Sie aber generell nicht zu haben.

➤ Tipp 5: Aluminium-Möbel im Winter

Nach der Reinigung der Gartenmöbel kann sich in den Rohren Wasserrückstände sammeln. Diese können im Winter bei Frost Schaden anrichten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Stühle und Tische einlagern. Das kann der Keller, die Garage oder auch das Gartenhäuschen sein.