Weltreise planen – Checkliste für eine erfolgreiche Vorbereitung

USA, China, Spanien - Möchten Sie auch mal eine Weltreise machen? Dann ist die richtige Vorbereitung das A und O. Unsere Checkliste zeigt, woran Sie alles denken sollten.

Eine Weltreise muss gut geplant werden / © lassedesignen - Fotolia.com

Eine Weltreise muss gut geplant werden / © lassedesignen – Fotolia.com

Wenn jemand eine Weltreise plant, dann sind Planung und Vorbereitung fast genauso aufregend, wie die Reise an sich. Es ist mit Sicherheit ein ganz außergewöhnliches Erlebnis, das von langer Hand geplant werden will, denn nur so bleibt die Weltreise unvergesslich und viele Probleme lassen sich bereits im Vorfeld vermeiden. Je detaillierter Sie alles vorbereiten, desto entspannter können Sie die Reise genießen.

Im Internet finden Sie zwar viele Tipps, Anregungen und Vorschläge für mögliche Reiserouten, doch organisieren und planen müssen Sie alles ganz alleine. Wenn Sie sich das alles nicht selbst zutrauen, dann können Sie durchaus auch einen Veranstalter mit der Planung und Organisation beauftragen. Ansonsten hilft Ihnen unsere Checkliste für die Vorbereitung einer Weltreise sicherlich weiter.

Checkliste für die Planung einer Weltreise

✔ genügend Geld sparen:

Irgendwann reift in einem der Gedanke und der Wunsch, einmal aus dem gewohnten Leben auszubrechen und etwas ganz Neues zu erleben. In erster Linie ist es natürlich eine Kostenfrage, denn Sie müssen sich bei einer Weltreise viele Wochen oder gar Monate finanziell über Wasser halten können. Ohne lange Zeit zu sparen, ist eine Weltreise überhaupt nicht möglich, ein Kostenplan ist also die essentielle Basis für solch ein Unternehmen. Eventuell gibt es auch die Möglichkeit, während der Reise an den einzelnen Stationen zu arbeiten und somit einen Teil der Reisekosten zu finanzieren.

✔ Auszeit auf Arbeit nehmen:

Es ist auch immer mit der Arbeitsstelle zu vereinbaren, dass Sie längere Zeit eine Auszeit nehmen. Dabei sollten Sie sich sicher sein, dass Sie anschließend an Ihre bisherige Arbeitsstelle zurückkehren können, oder dass Sie zumindest eine neue Arbeit in Aussicht haben. Sonst könnten Sie nach der Rückkehr womöglich vor dem Nichts stehen. Vielleicht können Sie für diese Zeit ja auch unbezahlten Urlaub nehmen.

Auch die Familie spielt natürlich eine ganz entscheidende Rolle. Müssen Sie auf Ihren Partner oder auf Kinder Rücksicht nehmen?

✔ Route und Reisezeit planen:

Mit der Planung der Route und der einzelnen Aufenthaltsorte sollten Sie auf jeden Fall 6 bis 12 Monate vorher beginnen. Sicher hat jeder gewisse Traumziele, die er unbedingt bereisen möchte. Nun müssen Sie überlegen, wie Sie diese auf einer Route miteinander verbinden können. Am besten nehmen Sie dazu eine Weltkarte zur Hand und markieren die Ziele, die Sie gerne ansteuern würden. Dabei müssen Sie sich ja nicht nur auf touristischen Routen bewegen, Sie können auch Abstecher zu entlegeneren Gebieten machen.

Sie müssen sich vorher auch unbedingt darüber informieren, mit welchem Klima Sie an den jeweiligen Orten rechnen müssen. Nicht dass Sie vom tropischen Hochsommer in den tiefsten Winter geraten. Schließlich müssen Sie ja auch das mitgeführte Gepäck darauf abstimmen. In vielen Gebieten der Erde gibt es zu bestimmten Zeiten im Jahr vermehrt Unwetter wie Taifune oder Hurrikans, welche Sie natürlich möglichst meiden sollten.

durchschnittliche Klimadaten aus aller Welt

Dann müssen Sie sich noch überlegen, wie viel Zeit Sie an den einzelnen Stationen verbringen möchten. Das ist auch für die Kostenplanung ganz erheblich wichtig. Den Aufenthalt an den einzelnen Orten sollten Sie auf keinen Fall zu knapp einplanen. So bleibt nämlich auch Zeit für weitere Touren, für die Sie sich eventuell spontan entscheiden.

✔ Die Kostenplanung:

➡ Transportmittel:

Die Kosten wären das nächste Thema. Hier sollten Sie so genau wie möglich kalkulieren. Überlegen Sie zuerst, welche Transportmittel Sie für die Reise brauchen. Die durchschnittlichen Flugpreise können Sie zum Beispiel gut übers Internet herausfinden. Eine Möglichkeit wäre auch das Buchen eines Round-the-world-Tickets, bei dem Sie eine bestimmte Anzahl Meilen buchen und die Route dann individuell planen können. Diese Tickets haben normalerweise eine Gültigkeit von 12 Monaten. Anbieter solcher Round-the-world-Tickets sind z.B.:

oneworld
Star Alliance

Zwischendurch werden Sie Strecken sicher auch einmal mit einem Mietwagen zurücklegen, wahlweise auch mit dem Zug, dem Schiff oder dem Bus. Auch dazu finden Sie Infos im Internet.

➡ Unterkünfte:

Als nächstes schlagen die Kosten für die Unterkünfte zu Buche. Hier ist von günstigen Jugendherbergen oder Camping bis hin zu Hotels alles möglich. Es kommt natürlich auf die finanziellen Voraussetzungen an.

➡ Verpflegung:

Der nächste Punkt wäre die Verpflegung vor Ort. Hierfür sollten Sie sich im Internet schlau machen, wie hoch etwa die Lebenshaltungskosten in den einzelnen Ländern der Route sind. Die Kosten können Sie zum Beispiel durch Arbeit vor Ort deutlich reduzieren. In der Regel bekommen Sie dann auch eine Unterkunft gestellt.

✔ Fortlaufende Kosten in Deutschland:

Sind Sie auf Weltreise, gibt es auch in der Heimat laufende Kosten, die Sie mit einberechnen müssen. Zum einen wären da die Kosten für eine Mietwohnung. Hier stellt sich die Frage, ob Sie diese behalten oder lieber kündigen möchten. Eventuell haben Sie auch Abos laufen. Diese sollten Sie doch lieber kündigen.

Wie sieht es mit irgendwelchen Verträgen wie zum Beispiel Handy oder DSL aus? Auch Versicherungen laufen während der Zeit der Abwesenheit weiter. Einige sind sogar zwingend notwendig, wie die Krankenversicherung oder eine Reiseversicherung. Machen Sie sich am besten eine Liste mit allen laufenden Verpflichtungen und entscheiden Sie dann, was vorübergehend gekündigt werden kann.